Die jungen Menschen der Generationen Z verbringen besonders sehr viel Zeit auf Youtube, Snapchat, Twitter und Instagram. Daher sind diese Pattformen dafür prädestiniert sie mittels Onlinemarketing anzusprechen. Durch interessante und authentische Inhalte auf diesen Plattformen kann schnell Kontakt zur Zielgruppe aufgebaut werden.

Man sollte stets versuchen, die Sprache der Zielgruppe zu sprechen und dabei authentisch zu bleiben. Wertvolle Informationen, die die Zielgruppe interessieren und ihr einen Mehrwert bringen, sollten zudem mit Inhalten, die Emotionen auslösen, kombiniert werden. Solche Inhalte können z. B. lustig sein oder motivierend wirken. Ehrliche Meinungen von Influencern, die noch dazu im gleichen Alter sind, können darüber hinaus eine enorme Wirkung auf die Zielgruppe haben. Allerdings müssen sie auch über gewisse Autorität und eine ausreichende Reichweite in der Zielgruppe verfügen.

Darüber hinaus wirken aber auch die klassischen Kanäle des Onlinemarketings auf die Gen Z! Da bei Suchmaschinen die Nutzer bereits aktiv auf der Suche nach einen Produkt oder Dienstleistung ist, haben Suchanzeigen in den Suchmaschinen oft den besten Return pro investierten Geldbetrag. Es ist daher wichtig, einen guten und intelligenten Marketing-Mix zu haben. Auf diese Weise können die Kampagnen effizienter laufen, was hilft, dass Kosten einzusparen.