Kreative Visualisierung ist die grundlegende Technik, die der Schaffung der Realität zugrunde liegt. Es ist der Prozess, bei dem Sie Ihre Gedankenkraft nutzen, um sich bewusst vorzustellen, dass Sie das, was Sie sich in Ihrem Leben wünschen, erschaffen und anziehen. Die Beherrschung kreativer Visualisierung ermöglicht Ihnen die direkte Kontrolle über Ihre Gedanken auf der unterbewussten Ebene. Obwohl es mehrere Möglichkeiten gibt, das Unterbewusstsein zu programmieren, ist die Visualisierung die effektivste und erzielt die schnellsten 3d visualisierung Ergebnisse.

Die hier beschriebenen Visualisierungstechniken ermöglichen es Ihnen, die kreative Kraft Ihrer Gedanken zu nutzen, um Ihre Umstände zu ändern und das Leben zu schaffen, das Sie sich wünschen. Es gibt fünf grundlegende Schritte zur Visualisierung Ihrer Wünsche zur Realitätserschaffung: Entspannen – Vorstellen – Fühlen – Glauben 3d rendering Loslassen.

Schritt 1 – Entspannen: Der erste Schritt besteht darin, Ihren Körper zu entspannen und Ihren Geist zu leeren. Suchen Sie sich einen bequemen Sitz, sitzen Sie aufrecht, atmen Sie tief und gleichmäßig, zählen Sie langsam von 25 auf 1 herunter und entspannen Sie dabei alle Muskelgruppen von Kopf bis Fuß. Leeren Sie Ihren Geist, indem Sie sich auf Ihre Atmung konzentrieren.

Schritt 2 – Stellen Sie sich vor: Der zweite Schritt im kreativen Visualisierungsprozess besteht darin, zu lernen, sich das gewünschte Ergebnis vorzustellen. Ihre Vorstellungskraft ist der Motor Ihrer Gedanken. Es wandelt Ihre Gedankenkraft in mentale Bilder um. Stellen Sie sich Ihre ideale Realität im gegenwärtigen Moment vor, erwecken Sie Ihre Bilder zum Leben, als würden Sie einen Film ansehen, konzentrieren Sie Ihre Gedanken mit laserähnlicher Präzision und verwöhnen Sie alle Ihre Sinne.

Schritt 3 – Fühlen: Der dritte Schritt besteht darin, wirklich zu spüren, wie es sich anfühlen würde, wenn Sie im gegenwärtigen Moment bereits das hätten, was Sie sich wünschen. Während die Fantasie der Motor Ihrer Gedanken ist, sind Ihre Gefühle der Treibstoff. Ihre E-Motions sind Energie in Bewegung – sie erwecken Ihre Bilder zum Leben.

Schritt 4 – Glauben: Der vierte Schritt besteht darin, zu glauben, dass Sie Ihre Wünsche bereits im Jetzt haben. Die Worte Jesu Christi waren diesbezüglich in Markus 11,24 deutlich: „Was auch immer ihr wollt, wenn ihr betet, glaubt, dass ihr es empfangt, und ihr werdet es haben.“ Hier geht es nicht um Wunschdenken oder Selbstlügen. Es geht darum, die wissenschaftliche Wahrheit hinter der Schöpfung der Realität zu kennen und die Art von Glauben zu haben, der der „Beweis für Dinge ist, die man nicht sieht“.

Schritt 5 – Loslösen: Der fünfte und letzte Schritt im kreativen Visualisierungsprozess kann nicht genug betont werden. Lösen Sie sich von dem Ergebnis, das sich in Ihrem Leben manifestieren soll – lösen Sie sich, lösen Sie sich, lösen Sie sich. An seinen Wünschen festzuhalten bedeutet, in der Angst zu leben, dass sie nicht in Erfüllung gehen. Die Bindung an irgendetwas oder irgendjemanden verwandelt Liebe in Angst und Glaube in Zweifel.

Übung ist der Schlüssel: Sie müssen üben, üben, üben. Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit für Ihre kreativen Visualisierungen, am besten einmal morgens nach dem Aufwachen und einmal abends vor dem Schlafengehen. Beide Zeiten sind ideal, da sich Ihr Geist bereits in einem halbentspannten Zustand befindet. Sobald Sie diesen einfachen Fünf-Schritte-Prozess gemeistert haben, werden Sie erleben, wie sich Ihr Leben auf wundersame Weise verändert.

Weitermachen: Sobald Sie den Vorgang abgeschlossen haben, können Sie mit dem Rest Ihres Tages fortfahren. Um wieder in einen normalen Wachzustand zu gelangen, atmen Sie einfach weiter tief und rhythmisch ein und zählen Sie von 1 bis 5, wecken Sie dabei bewusst aus dem entspannten Zustand und öffnen Sie langsam die Augen. Alternativ können Sie sich natürlich auch erlauben, einzuschlafen, wenn Sie im Bett visualisieren.